FAQs - die meist gestellten Fragen...

Welche Voraussetzungen brauche ich zum Erlernen der Steirischen Harmonika?


Mit Freude und Begeisterung kann jeder die Steirische Harmonika erlernen – mit der Michlbauer-Methode! Wir zeigen dir den einfachen und schnellen Weg zum aktiven Musizieren! Und das ohne langwieriges Noten lernen! Das Faszinierende dabei ist, dass man mit 5 Fingern auf nur 5 Tasten schon 100 einfache Lieder spielen kann. Innerhalb von wenigen Wochen spielst du bereits einige Stückln. Der schnelle Lernerfolg motiviert dich zum Weitermachen Jeder der will, kann die Steirische Harmonika erlernen – auch ohne Vorkenntnisse! Schüler von 7-77 Jahren - dies zeigt dass man nie zu alt oder zu jung zum Erlernen der Steirische Harmonika ist. >>Melde dich zur kostenlosen Probestunde an<<




Hilfe! - Ich habe kein Instrument!


Wir wollen dir den Einstieg so leicht und bequem wie möglich machen. Besonders wichtig dabei ist, dass man sich sofort ein Instrument kaufen muss. Unter der Motto "Einfach probieren - ohne viel zu investieren!" kannst du bei uns qualitativ hochwertige Harmonikas günstig mieten. Du profitierst von unserer jahrelangen Erfagrung als Harmonikaschule und so wird der erste Schritt zum aktiven Musizieren denbbar einfach!




3-reihig oder 4-reihig?


Als Mindestvoraussetzung für den Start ist ein 3-reihiges Instrument, welches je nach Spiel-Fortschritt ca. 2-3 Jahre sicherlich ausreicht. Dies har vor allem auch den Vorteil, dass zu Beginn nicht viel investiert werden muss. Der Umstieg auf ein 4-reihiges Instrument ist nicht schwierig - im Gegenteil: Es kommt lediglich eine Spielreihe dazu, wo man "färbiger" und flexibler (eine Tonart mehr) musizieren kann. Die Griffe bleiben gleich! Es wesentlicher Vorteil stellt der Wechselbass inder 1. Reihe (außen) dar, der sogenannte X-Bass. Hier bleiben auch alle Bassgriffe gleich!




Brauche ich "Halbtöne" und "Moll-System"?


Im Einsteigerbereich sind die Zusatzaussattungen nicht unbedingt erforderlich, weil in der Anfangsliteratur (einfache Volkslieder und traditionelle Volksmusikstücke) weder Halbtöne, noch Mollbässe vorkommen. Sie stören, aber auch nicht wenn man sie drauf hat. Im Gegenteil - es hat den Vorteil, dass man viele, auch einfachere Lieder "originalgetreu" spielen kann, was ohne Halbtöne oder Mollbässe nicht möglich wäre. Spätestens wenn man sich mit Unterhaltungsmusik (z.B: Oberkrainer) oder internationaler Volksmusik (z.B. Country oder russische Lieder), bzw. gehobene Volksmusik (z.B: Blasmusikstücke) beschäftigen möchte, sind Halbtöne oder Mollbässe unbedingt erforderlich.




Welche Stimmungen gibt es - welche Stimmung passt zu mir?


Die Steirische ist grundsätzlich in allen Stimmugen erhältich! Die G-C-F-B und die B-Es-As-Des sind die weitverbreitesten Stimmungen daher bei uns Standard. G-C-F-B ist die "neutrale" Stimmung und somit ideal für Gesang oder in Begleitung mit anderen C-Instrumenten (Gitarre, Akkorden, Hackbrett, etc....) Die B-Es-As-Des Stimmung wird vorwiegend im alpenländischen Raum in Verbindung mit Blasinstrumenten (Klarinette, Trompete) verwendet. Zudem klingt die Stimmung "heller". Beinahe jede andere Stimmung ist möglich, aber im Heimgebrauch eher selten.




Das will ich unbedingt noch wissen....


Ist deine Frage nicht aufgelistet? Ich freue mich auf deinen Anruf oder Email! >>Kontakt<<




Was ist die Steirische Harmonika? Wie funktioniert das Instrument?


Die Steirische Harmonika (sogenanntes Handzuginstrument) besteht aus einem Balg, der durch das Zudrücken und Aufziehen einen Luftstrom erzeugt, um die Stimmzungen in Schwingung zu bringen und somit Töne zu erzeugen.

Das „Handzuginstrument“ ist eine neue deutsche Bezeichnung. Der älteste Name dieser Instrumentengruppe ist eigentlich Harmonika ( Vorläufer des Harmoniums )

Das System der Tonerzeugung ist auch z.B. in einer Mundharmonika zu finden.

Heute wird in der Regel auch Akkordeon dazu gesagt. Der Laie kann die einzelnen Bauformen und damit auch unterschiedlich zu spielenden Instrumente meistens nicht auseinanderhalten.

Es gibt natürlich auch einige andere Begriffe dafür wie :
Handharmonika, Ziehharmonika, Ziehorgel, Quetschkommode, Quetschn, Handorgel, Riemenorgel, Zerrwanst, Schifferklavier, Ziach, Zugin, Steirische, Heimatluftkompressor, Wanzenpress, Knöpferlharmonika, Ziachorgel, Ziachharmonie, Zugorgel, ……

Das diatonische Akkordeon (auch diatonische Harmonika ) ist ein Instrument mit diatonischem, wechseltönigem Diskant und Bass. Das bedeutet auf Zug und Druck werden unterschiedliche Töne erzeugt. In der Bauform und der Anzahl der Tasten kann es in sehr weiten Grenzen variieren.

Die steirische Harmonika findet heute hauptsächlich Verwendung in der Volks - / Volkstümlichen Musik, vor allem in Österreich, Südtirol, Tschechien, Slowenien, Bayern, aber natürlich auch in vielen anderen Ländern und vermehrt auch bei uns. Der Unterschied zur diatonischen Handharmonika besteht vor allem in der Verwendung der sehr stark klingenden Helikonbässe und dem Gleichton.

Das Wort „Steirisch“ hat nur wenig mit dem Land Steiermark zu tun. Diese Bauart des Akkordeons wurde in Wien erfunden (deshalb auch früher oft als Wiener Modell bezeichnet). Durch den diatonischen Aufbau ist sie besonders dazu geeignet, alpenländische Volksmusik zu spielen, diese Musik wurde in Wien „ steirisch“ genannt als Synonym für ländliche Musik und daher wurde das neue Instrument „Steirische Harmonika“ genannt.
Gute Instrumente sind erst ab ca. 3.500,- € zu erhalten, wobei nach Oben vieles möglich ist, was sich zum einen durch die Bauweise und das verwendete Material ergibt und zum Anderen sehr wesentlich durch die verwendeten Stimmzungen, welche durch einen geringeren Luftverbrauch das Spielen angenehmer machen (weniger Kraftaufwand, leichtgängig, guter Klang ).

In den letzten Jahren hat sich die Steirische Harmonika wieder stark verbreitet.




Wie viel Zeit muss ich beim Üben investieren?


Gerade im Einsteigerbereich müssen sich Körper und Geist auf vieles Neues erst einstellen. Gut: 30 Minuten täglich. Besser: 2x 15 Minuten täglich. Am besten: 3x 15 Minuten täglich




Wie läuft der Unterricht ab?


Wir unterrichten nach der Michlbauer Methode. Das Ziel ist dabei, dass möglichst viele Menschen die Steirische Harmonika exakt und sauber erlernen können. Für viele Schüler ist das auswendig spielen, ein großer Wunsch und Ziel, dass wir gerne begleiten und unterstützen. Wir sind zerttifizierter Unterrichtsstandort der Michlbauer Harmonikaschule in Österreich.




Welche Unterrichtsformen gibt es?


Einzelunterricht: 50 Minuten oder 25 Minuten oder Sondervereinbarungen/ wöchentlich / 14-tägig oder monatlich Gruppenunterricht (mind. 2 Teilnehmer): 50 Minuten oder Sondervereinbarungen / wöchentlich / 14-tägig oder monatlich Bei längeren Anfahrtszeiten/ Entfernungen besteht auch die Möglichkeit längere Unterrichtszeiten zu buchen.




Muss ich musikalisch sein?


Es gibt keine unmusikalischen Menschen! Jeder Mensch ist musikalisch, auch wenn du es vielleicht nicht gleich auf den ersten Blick erkannt hast. Das wichtigste am Musizieren ist die Begeisterung und die Freunde, dann hat man schon gewonnen. Nur durchs Probieren kannst du wissen, wie das funktioniert. Du profitierst du speziell ausgebildetetn Harmonikalehrern, die dich motivieren und unterstützen. Musikalische Grundkenntnise werden Schritt für Schritt leicht verständlich aufgebaut.